LNG-Fördermaschine trifft Liegeplatz in Russland

28 November 2018

Der Tanker Grand Elena, der 145.000 Kubikmeter Flüssigerdgas (LNG) beförderte, sei am Dienstag beim russischen Projekt Sakhalin Energy in einen Laderaum geraten, dessen Start verzögert worden sei, sagte eine Sprecherin des Projekts gegenüber Reuters.

Sie sagte, es sei noch nicht klar, wann das Schiff den Hafen verlassen würde. Japan ist der Hauptabnehmer von Sakhalin Energy LNG, das jährlich über 10 Millionen Tonnen gefrorenes Gas produziert.

Es gab keine Gasleckagen aus dem Tanker und niemand wurde verletzt, fügte die Sprecherin hinzu.


(Berichterstattung von Vladimir Soldatkin; Bearbeitung von Gopakumar Warrier)

Kategorien: Häfen, LNG, Sicherheit im Seeverkehr, Tanker-Trends, Verluste, Verluste