Anatomie einer Seeunfalluntersuchung

Von William R. Bennett und Lauren B. Wilgus31 Januar 2020

Die maritimen Anwälte von Blank Rome haben Kunden in einigen der größten Seeunfälle der letzten 20 Jahre vertreten, einschließlich der Staten Island Ferry Allision mit einem Wartungspier in New York, dem Ausbruch und dem eventuellen Verlust der Deepwater Horizon-Bohranlage im Golf von Rom Mexiko, der Untergang des El Faro während des Hurrikans Joaquin und die Kollision zwischen dem Navy Destroyer USS John S. McCain und dem Tanker ALNIC MC in der Singapore Strait. Diese Verluste haben zu katastrophalen Todesfällen, erheblichen Personen- und Umweltschäden sowie zu Sachschäden geführt.

Unsere Erfahrung mit der Untersuchung und rechtlichen Vertretung von Kunden aufgrund dieser Verluste hat gezeigt, dass trotz jahrzehntelanger Implementierung internationaler Sicherheitsprotokolle, Fortschritten bei der Schiffskonstruktion und eines branchenweiten Fokus und Engagements für mehr Sicherheit weiterhin Seeunfälle eintreten werden. vielleicht nicht so oft, aber sie werden passieren. Die Einhaltung aller geltenden Sicherheitsprotokolle reicht möglicherweise nicht aus, um einen Unfall zu vermeiden. Einfach ausgedrückt, setzen große Schiffe, die die Weltmeere durchqueren, sie Einflüssen aus, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, und verursachen das inhärente Risiko eines Unfalls.

Das vorrangige Ziel der Schifffahrtsbranche sollte natürlich immer darin bestehen, keine Ausfalltage aufgrund von Unfällen zu haben. Genauso sollte die Branche jedoch immer bereit sein, sofort auf unglückliche Ereignisse zu reagieren und diese zu untersuchen, wenn sie eintreten. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, den Untersuchungsprozess zu verstehen, der auftritt, wenn ein erheblicher Seeunfall eintritt.

Zunächst ist festzuhalten, dass das National Transportation Safety Board (NTSB) und die United States Coast Guard (USCG), obwohl dies nicht erforderlich ist, ihre Bemühungen zur Ermittlung und Aufklärung der Ursachen teilweise koordinieren ein Seeunfall. Der Prozess, mit dem die NTSB und die USCG einen Unfall untersuchen, ist in vielerlei Hinsicht ähnlich, in einigen Schlüsselbereichen jedoch unterschiedlich. Die Empfehlungen des NTSB und / oder der USCG, sofern vorhanden, unterscheiden sich nach Abschluss ihrer jeweiligen Untersuchungen im Umfang.

Wenn Sie Eigentümer, Betreiber oder eine juristische Person sind, die an den Ereignissen beteiligt ist, die zum Unfall geführt haben, können Sie nach einem Seeunfall als Beteiligte eingestuft werden. Ein Beispiel für ein Unternehmen, das kein Eigentümer oder Betreiber ist und möglicherweise als Beteiligter eingestuft wird, könnte ein Hafenpilot oder ein Gerätehersteller sein. Unabhängig von Ihrer Rolle ist es wichtig, den Zweck und das spätere Ergebnis der Untersuchungen der NTSB und der USCG zu verstehen.

Das NTSB
Der erklärte Zweck des NTSB ist auf seiner Website zu finden:

"Das National Transportation Safety Board ist eine unabhängige Bundesbehörde, die vom Kongress mit der Untersuchung aller Unfälle in der Zivilluftfahrt in den USA und schwerwiegender Unfälle in anderen Verkehrsträgern - Eisenbahn, Autobahn, Schifffahrt und Pipeline - beauftragt wurde."

Obwohl der Hauptzweck des NTSB darin besteht, Flugunfälle zu untersuchen, hat es auch die Aufgabe, schwerwiegende Seeunfälle zu untersuchen. Dem NTSB gehören fünf Vorstandsmitglieder an, die jeweils vom Präsidenten ernannt und vom Senat für eine Amtszeit von fünf Jahren bestätigt werden. Ein Mitglied wird vom Präsidenten als Vorsitzender und ein anderes Mitglied als stellvertretender Vorsitzender für eine Amtszeit von zwei Jahren ernannt. Insbesondere war keines der derzeitigen oder jüngsten Vorstandsmitglieder in der Schifffahrtsbranche tätig. Das NTSB verfügt jedoch über eine ausgewiesene Schiffsabteilung, die sich aus zahlreichen Fachleuten mit beträchtlicher Schiffserfahrung zusammensetzt. Dazu gehören lizenzierte Meister, Chefingenieure, Schiffsarchitekten und andere Experten in verschiedenen maritimen Fachgebieten.
Nach der Meldung eines schweren Seeunfalls beginnt das Untersuchungsteam des NTSB - das so genannte „Go-Team“ - mit der Untersuchung. Abhängig von der Schwere und / oder den technischen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Seeunfall kann das „Go-Team“ eine kleine Einheit oder eine große Einheit sein, die aus Personal mit einem breiten Spektrum an technischem Fachwissen besteht, das zur Lösung komplexer Transportsicherheitsprobleme erforderlich ist. Das „Go Team“ kann sich auch aus drei bis vier Dutzend Spezialisten zusammensetzen, die vom Hauptsitz der NTSB in Washington DC aus abwechselnd eingesetzt werden, um so schnell wie möglich auf den Unfallort zu reagieren. Die Ermittlungsmission der Untersuchung beginnt am Unfallort. Das NTSB überprüft alle an dem Vorfall beteiligten Schiffe und Ausrüstungen.

Die NTSB kann interessierte Parteien nach einem Seeunfall benennen. Der Vorteil der Bezeichnung besteht darin, dass die interessierende Partei Zugriff auf Informationen hat, die der Öffentlichkeit oder anderen am Vorfall beteiligten Personen nicht zugänglich sind. Der Nachteil ist jedoch, dass die NTSB eine interessierte Partei daran hindern kann, den Vorfall unabhängig zu untersuchen, einschließlich Befragungen von Mitarbeitern und Zeugen.

Die Untersuchung des NTSB wird wahrscheinlich eine gründliche Überprüfung des Sicherheitsmanagementsystems und der Sicherheitskultur aller an dem Unfall beteiligten Stellen umfassen. Das NTSB kann umfassende Dokumentenanfragen bearbeiten und Besatzungsmitglieder und Mitarbeiter von Unternehmen befragen, die an dem Vorfall beteiligt sind. Ein Unternehmensvertreter darf an Besatzungs- und Mitarbeiterinterviews teilnehmen, Zeugen sind jedoch nicht berechtigt, einen Anwalt anwesend zu haben. Mit Zustimmung des NTSB kann der General Counsel eines Unternehmens an dem Interview teilnehmen.

Nach Abschluss der Untersuchung wird das NTSB einen vorläufigen Bericht veröffentlichen. Das NTSB bittet die betroffenen Parteien um Eingaben und ist für Eingaben offen, da es nicht das Ziel des NTSB ist, Fehler zu finden, sondern die wahrscheinliche Ursache eines Unfalls zu ermitteln und Sicherheitsempfehlungen zur Verhinderung künftiger Unfälle abzugeben. Nach unserer Erfahrung hat die NTSB Änderungen an ihrem vorläufigen Bericht akzeptiert, wenn die Empfehlungen auf glaubwürdigen Fakten und einer fundierten Expertenmeinung beruhen. Daher ist es wichtig, dass anerkannte Experten zur Verfügung stehen, um das zu überprüfen

Vorläufiger Bericht von NTSB.

Sobald die Untersuchung abgeschlossen ist und das NTSB die Beiträge der interessierten Parteien überprüft, wird das NTSB seinen Abschlussbericht veröffentlichen. Es ist wichtig anzumerken, dass die NTSB im Abschlussbericht, der auf ihrer Website veröffentlicht wird, keine Einzelperson oder juristische Person mit einem Fehler belegen wird. Die NTSB wird auch keine Strafe, Bestrafung oder Sanktion empfehlen. Der NTSB-Bericht, der in einem US-amerikanischen Gerichtsverfahren nicht zulässig ist, wird nur einen sachlichen Hintergrund liefern und angeben, was die NTSB für die wahrscheinliche Ursache des Vorfalls hält. Das heißt, die Ergebnisse des NTSB werden offensichtlich einen Fahrplan für andere Regierungsbehörden und / oder Prozessparteien liefern, um unabhängig einen Rechtsstreit darüber zu führen, wer schuldig ist und warum, weshalb eine interessierte Partei an den Ermittlungen und Kommentaren beteiligt ist auf den vorläufigen Bericht sind kritisch.

Schließlich wird das NTSB nach der Veröffentlichung seines Abschlussberichts in der Regel eine öffentliche Anhörung abhalten. Zu diesem Zeitpunkt werden die Ergebnisse des Berichts öffentlich bekannt gegeben.

Die USCG
Die USCG ist als Hauptbehörde für die Sicherheit der Meere zuständig und hat die Aufgabe, Unfälle auf See zu untersuchen. Die Untersuchungen reichen von der Beschaffung und Analyse von Beweisen für geringfügige Zwischenfälle bis zur Einrichtung einer Marine-Untersuchungsbehörde zur Untersuchung von Zwischenfällen mit schweren Personenschäden, Todesfällen sowie erheblichen Umwelt- und Sachschäden. Der Zweck jeder USCG-Untersuchung besteht darin, die den Unfall umgebenden Fakten zu analysieren, die Unfallursache (n) zu bestimmen und erforderlichenfalls Korrekturmaßnahmen einzuleiten.

Wichtige Untersuchungen werden von einem USCG-Untersuchungsleiter geleitet, der über umfangreiche Erfahrung bei der Untersuchung von Seeunfällen verfügt. Er wird von USCG und zivilen Ermittlern, technischen Experten, Rechtsberatern und anderen Mitarbeitern der USCG unterstützt. Wichtige Ermittlungen umfassen häufig auch die Zusammenarbeit zwischen der USCG und der NTSB, was das Kompliment an Fähigkeiten zur Untersuchung des Opfers erhöht. Die NTSB und die USCG werden jedoch separate Berichte herausgeben.

Die Hauptaufgabe der USCG bei der Untersuchung von Seeunfällen besteht darin, die Grundursache (n) zu ermitteln und die während des Untersuchungsprozesses gesammelten Informationen dazu zu verwenden, neue Vorschriften oder Hinweise zu erlassen, um weitere Verluste zu verhindern. Darüber hinaus stellt die USCG im Gegensatz zur NTSB fest, ob es fahrlässige, arglistige oder sonstige Verstöße gegen das Bundesgesetz gab, die den Unfall verursacht haben. In diesem Fall kann die USCG das US-Justizministerium um eine weitere Überprüfung bitten, um festzustellen, ob ein Verbrechen begangen wurde.

Wie das NTSB benennt die USCG bei einem größeren Seeunfall auch interessierende Parteien, bei denen es sich in der Regel um natürliche oder juristische Personen handelt, die ein unmittelbares Interesse am Ergebnis der Untersuchung haben. In einer gemeinsamen Untersuchung vereinbaren die USCG und das NTSB, wer als interessierende Partei zu bestimmen ist. Im Gegensatz zu einer NTSB-Untersuchung kann eine interessierte Partei in allen Phasen einer USCG-Untersuchung durch einen Anwalt vertreten werden, auch bei der Abgabe von Zeugenaussagen. Aus Sicht der USCG besteht die Hauptaufgabe einer interessierenden Partei darin, der USCG dabei zu helfen, die Fakten zu sammeln, die zum Unfall geführt haben. Die USCG fordert Dokumente, Zugang zu Computern und Zeugenaussagen an. Wenn eine Person oder ein Zeuge nicht freiwillig zusammenarbeitet, ist die USCG befugt, behördliche Vorladungen auszustellen, um die Vorlage von Dokumenten und Informationen zu verlangen und Zeugen zur Zeugenaussage aufzufordern. Das Zeugnis bei einer formellen Anhörung ist in der Regel öffentlich, es sei denn, es handelt sich um Verschlusssachen oder beeinträchtigt die nationale Sicherheit.

Nach dem Sammeln der relevanten Dokumente und Zeugenaussagen analysiert die USCG alle Beweise, um die Unfallursache so gut wie möglich zu bestimmen. Nach Abschluss der Untersuchung wird vom leitenden Untersuchungsbeauftragten und seinem Team ein Untersuchungsbericht erstellt. Der Bericht enthält Tatsachenfeststellungen, Ursachenanalysen, Schlussfolgerungen und Sicherheitsempfehlungen. Anders als bei der NTSB-Untersuchung hat eine interessierte Partei normalerweise keine Gelegenheit, sich zu dem Bericht der USCG zu äußern, bevor dieser fertiggestellt und dem Kommandanten der USCG zur Überprüfung und Genehmigung vorgelegt wurde. Der Abschlussbericht wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, sobald er vom Kommandanten genehmigt wurde.
In der Summe streben die NTSB und die USCG das gleiche Ziel an, die Ursache (n) eines Seeunfalls zu bestimmen, um Sicherheitsempfehlungen zu ermitteln, die ähnliche Ereignisse in Zukunft hoffentlich verhindern, sowie den Umfang und den Umfang des Untersuchungsverfahrens der NTSB und der USCG Die endgültigen Ergebnisse ihrer Berichte sind unterschiedlich. Daher ist es für eine interessierte Partei wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden zu verstehen, damit sie sicher im Ermittlungsprozess navigieren kann, falls sie sich jemals in der unglücklichen Lage befindet, an einer der beiden teilzunehmen.

Kategorien: Legal, Verluste, Verluste