China enthüllt Plan für Hainan Freihandelszone

16 Oktober 2018
© Valery Bocman / Adobe Stock
© Valery Bocman / Adobe Stock

China hat am Dienstag der Südprovinz Hainan den Status einer Freihandelszone (FTZ) zuerkannt, mit dem Versprechen, die Beschränkungen für ausländische Investitionen auf der Insel im Sektor von der Landwirtschaft bis zur medizinischen Versorgung deutlich zu lockern.

Bekannt für seine Sandstrände und die von Resorts gesäumte Küste, ist Hainan der Hauptsitz des chinesischen Luftfahrt- und Finanzdienstleistungskonzerns HNA.

Präsident Xi Jinping sagte zuerst im April, China werde eine Freihandelszone einrichten und einen internationalen Freihandelshafen in Hainan bauen.

Mit 35.400 Quadratkilometern wäre die Hainan FTZ viel größer als Chinas elf bestehende FTZs, die jeweils nur 120 Quadratkilometer groß sind, sagte der stellvertretende Handelsminister Wang Shouwen auf einer Pressekonferenz.

Ihre Größe "spiegelt die Entschlossenheit und das Vertrauen Chinas wider, sich weiter nach außen hin zu öffnen", sagte Wang und fügte hinzu, dass 40 Prozent der eingeführten Maßnahmen für Hainan einzigartig sein würden.

Die Hainan FTZ würde versuchen, die "Offenheit" in Sektoren wie Saatgutproduktion, Tourismus, medizinische Versorgung, Luftfahrt und neue Energiefahrzeuge zu erhöhen, um den Zugang zu ausländischen Hauptstädten deutlich zu lockern, heißt es in einer Mitteilung des Staatskabinetts auf der offiziellen Website der Regierung.

Das Kabinett erwähnt in seiner Bekanntmachung weder Glücksspiel noch Casinos.

Die Regierung will bis 2020 "signifikante Fortschritte" bei der Entwicklung des Plans machen, trotz der Herausforderungen, mit denen die Region einen solchen Mangel an Talenten konfrontiert, sagte Hainan Vize-Gouverneur Shen Danyang.


(Berichterstattung von Yawen Chen und Ryan Woo Redaktion von Robert Birsel)

Kategorien: Finanzen, Häfen, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung