China, USA diskutieren Roadmap für die Fortsetzung der Handelsgespräche

11 Dezember 2018
Datei Image / AdobeStock / © Nightman 1965
Datei Image / AdobeStock / © Nightman 1965

China und die Vereinigten Staaten diskutierten am Dienstag während eines Telefongesprächs zwischen dem Vize-Premierminister Liu He, dem US-Finanzminister Steven Mnuchin und dem Handelsvertreter Robert Lighthizer einen Fahrplan für die nächste Phase ihrer Handelsgespräche.

US-Präsident Donald Trump und der chinesische Präsident Xi Jinping einigten sich auf einem Treffen am 1. Dezember in Argentinien auf einen Waffenstillstand, der die geplante Anhebung der Zolltarife für die USA vom 1. Januar auf 25 Prozent von 10 Prozent auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar verzögerte.

Lighthizer sagte am Sonntag, dass, wenn die Handelsgespräche zwischen den USA und China bis zum 1. März nicht erfolgreich abgeschlossen würden, neue Zölle eingeführt würden, die klarstellen, dass es nach einer Woche scheinbaren Verwirrung zwischen Trump und seinen Beratern eine "harte Frist" gab.

Chinas Handelsministerium sagte in einer Erklärung, dass Liu am Dienstag, Pekinger Zeit, zu einem vorher vereinbarten Telefonat mit Mnuchin und Lighthizer gesprochen habe.

"Beide Seiten tauschten sich aus, um den Konsens zu erreichen, den die Staats- und Regierungschefs beider Länder bei ihrem Treffen erzielten, und den Zeitplan und den Fahrplan für die nächste Phase der Wirtschafts- und Handelskonsultationsarbeit voranzutreiben", sagte das Ministerium ohne näher zu erläutern.

Ein Sprecher des US-Finanzministeriums bestätigte, dass der Anruf mit Liu stattfand, gab jedoch keine weiteren Details an. Das Büro des US-Handelsbeauftragten reagierte nicht sofort auf eine Anfrage zu dem Anruf.

Ohne den Anruf zu erwähnen oder Details zu nennen, sagte Trump in einem Post auf Twitter: "Sehr produktive Gespräche mit China! Achten Sie auf wichtige Ankündigungen!"

Das Wall Street Journal zitierte Menschen, die mit dem Thema vertraut waren, und sagte, Liu habe geplant, nach dem neuen Jahr nach Washington zu gehen.

Der aus Harvard ausgebildete Liu, der führende Wirtschaftsberater von Xi, leitet die Gespräche auf chinesischer Seite.

In Kommentaren, die von Chinas Außenministerium separat berichtet wurden, sagte der oberste Diplomat der Regierung, Staatsrat Wang Yi, wenn China und die Vereinigten Staaten kooperieren würden, würde dies der Welt nützen.

"Wenn China und die Vereinigten Staaten antagonistisch sind, gibt es keine Gewinner, und es wird der ganzen Welt schaden", sagte Wang in einem Forum.

Die Vereinigten Staaten sollten die Entwicklung Chinas in einem positiveren Licht betrachten und ständig danach streben, "den Raum und die Aussichten zum gegenseitigen Nutzen zu erweitern", sagte er.

Einige globale Finanzmärkte waren nervös wegen des Konflikts zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten der Welt wegen des enormen Handelsüberschusses Chinas mit den Vereinigten Staaten und den Behauptungen Washingtons, dass Peking geistiges Eigentum und Technologie stiehlt.

Die kürzlich erfolgte Verhaftung einer Führungskraft bei der Huawei Technologies Co Ltd in China hat viele Weltmärkte beunruhigt. Befürchtungen könnten den Handelsstreit zwischen China und den USA weiter anheizen.


Berichterstattung von Ben Blanchard und Lusha Zhang

Kategorien: Finanzen, Häfen, Intermodal, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung, Technologie, Verträge