Stena Line will den Kraftstoffverbrauch mit AI senken

Von Eric Haun7 Juni 2018
(Datei Foto mit freundlicher Genehmigung von Stena Line)
(Datei Foto mit freundlicher Genehmigung von Stena Line)

Stena Line hat sich mit der europäischen Hitachi-Tochter zusammengetan, um Technologien zur künstlichen Intelligenz (KI) an Bord zu implementieren, mit denen die Kraftstoffverbrauchskosten und die Umweltbelastung der Reederei minimiert werden.

In den letzten Jahren hat Stena Line eine Reihe von Projekten in Angriff genommen, um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, darunter die Einführung der weltweit ersten mit Methanol betriebenen Fähre und die Verbindung der Schiffe mit der Landstromversorgung im Hafen. Zwischen 2013 und 2016 senkte das Unternehmen seinen Treibstoffverbrauch um 6,5 Prozent und die Kohlendioxidemissionen um 6,2 Prozent pro Seemeile.

Jetzt wird Stena Line seine Integration intelligenter Technologien weiter ausbauen, um die Vorteile der Digitalisierung im maritimen Sektor zu nutzen.

Im Rahmen des Projekts wird ein Team von Experten aus allen Geschäftsbereichen von Hitachi eng mit Stena Line zusammenarbeiten, um die bestehende digitale Architektur des Fährunternehmens zu überprüfen. Modernste KI-Technologien werden die Schlüsselfaktoren identifizieren, die zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führen, und Hitachi ermöglichen, zu beraten, wie die Abläufe effizienter gestaltet werden können.

"Die Digitalisierung spielt eine Schlüsselrolle dabei, Branchen wie der Schifffahrt dabei zu helfen, ihre Geschäftstätigkeit sowohl hinsichtlich der finanziellen Leistung als auch der Umwelt zu optimieren", sagte Hicham Abdessamad, Chief Executive Officer von Hitachi Global Digital Holdings Corporation, Corporate Officer von Hitachi, Ltd. Stena Line über eine Reihe von strategischen Initiativen zur Zusammenarbeit, und wir sehen dies als einen wichtigen nächsten Schritt bei der Bereitstellung von digitalem Fachwissen, um ihnen dabei zu helfen, positive geschäftliche und gesellschaftliche Ergebnisse zu erzielen. "

Rune Kleiberg, Head of Digital Strategy, Stena Line, fügte hinzu: "Mit einem strukturierten Ansatz und kontinuierlichen Initiativen ist es das Ziel von Stena Line, eine führende Rolle in der nachhaltigen Schifffahrt einzunehmen. Wir freuen uns, Hitachi an Bord zu haben, um uns bei unserer kognitiven Reise zu unterstützen, den Flottenbetrieb über Land und See hinweg zu verbessern, neue Möglichkeiten für sicherere und nachhaltigere Fährfahrten zu schaffen sowie die betriebliche Effizienz und Gesamtleistung des Schiffes zu verbessern. "

Kategorien: Fähren, Fähren, Passagierschiffe, RoRo, Technologie