BREAKING: Tanker, Frigate Collision stellt norwegisches Öl und Gas nach Europa ein

Von William Stoichevski8 November 2018

Norwegen wurde gezwungen, das Sture Oil Terminal in der Nähe von Bergen zu schließen. Das nahe gelegene Kollsness-Gas- und Kondensat-Terminal - eine Rettungslinie für Heizgas in Europa - wurde nach einer Kollision zwischen einer 440-Millionen-Dollar-Fregatte und einem Öltanker am frühen Morgen geschlossen .

Die Fregatte Helge Ingstad, die sich jetzt stark auf der Backbordseite befindet, wird mit Torpedos und Waffensystemen beladen, die aufgrund der Kollision als instabil gelten sollen. Es wird berichtet, dass acht Angehörige der Marine verletzt wurden, darunter zwei, die in das regionale Krankenhaus Haukland geflogen wurden, aber die 23 Mann des Tankers Sola wurden alle sicher evakuiert.

Bei der Fregatte handelt es sich um einen Ausrutscher des angeblich leichten Öls und Hubschraubertreibstoffs, obwohl nach Angaben des norwegischen NRK keine unmittelbare Gefahr für die Umwelt besteht, nachdem am Donnerstagmorgen Ölbarrieren errichtet wurden. Das Küstenwasser, in dem das betroffene Schiff liegt, neigt normalerweise zu starker See, aber ungewöhnlich ruhige Bedingungen herrschen vor.

"Die Fregatte verlor die Kontrolle über das Steuer und fuhr mit 137 Personen an Land", erklärte Eirik Valle von der norwegischen Küstenwache gegenüber NRK. Die Fregatte könnte noch kentern, heißt es in dem Bericht.

Das Sture Oil Terminal verarbeitet täglich rund 500.000 Barrel Nordseeöl, darunter Öl aus den Feldern Ivar Åssen, Grane und Edvard Grieg. Das Terminal ist jedoch über eine Pipeline mit dem Kollsnes Gas Terminal verbunden, einem wichtigen Verarbeiter von Erdgas aus der Nordsee und der norwegischen See, das für den Empfang von Terminals in Deutschland und Belgien bestimmt ist.

Schwerer Schiffsverkehr ist die Norm in Sture, wo ein Viertel des im ölreichen Norwegen produzierten Öls verarbeitet wird. Die Polizei, die Unfälle in Norwegen untersucht, hat das Gebiet um die betroffene Fregatte aus Angst vor Explosionen abgesperrt.

Kollsnes, westlich der Küstenstadt Bergen, wird ebenfalls geschlossen. Die Anlage verarbeitet Gas aus den Feldern Troll, Kvitebjoern, Visund und Fram, zusammen etwa 135 Millionen Normkubikmeter Erdgas pro Tag.

Die norwegische Regierung beteiligt sich mit einigen der größten Ölproduzenten des Landes, darunter Equinor, am Sture-Terminal.

Kategorien: Energie, Häfen, Marine, Tanker-Trends, Verluste, Verluste